Universität Erlangen-Nürnberg
mosergeithnerebnergalaispaulsoucekstolberghasselsendelucazechmanndadraszieglermosergeithnerebnergalaispaulsoucekstolberghasselsendelucazechmanndadraszieglermosergeithnerebnergalaispaulsoucekstolberghasselsendelucazechmanndadrasziegler
zurueck

Psychologische Aspekte der Zeitarbeit

Knapp 300.000 Personen sind nach Angaben des Bundesamtes für Statistik mittlerweile bei "Zeitarbeitsfirmen" beschäftigt. In Deutschland ist das Hauptmotiv der Zeitarbeitnehmer die Überbrückung von Arbeitslosigkeit und die Übernahme von einem Einsatzbetrieb. Vor dem Hintergrund, dass die Leiharbeitsphase eher in einem "normalen" Beschäftigungsverhältnis endet als mit Arbeitslosigkeit, scheint die Zeitarbeit eine geeignete Maßnahme zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit zu sein.

Von psychologischer Seite ist bisher jedoch nicht geklärt, welchen Beitrag individuelle Strategien oder Persönlichkeitsmerkmale sowie organisationale Strategien zu beruflicher Integration und Wohlbefinden der Leiharbeitnehmer leisten.

In einer Pilotstudie konnten wir finden, dass vor allem der Umgang mit Fehlern, die proaktive Informationssuche und das Networking über die Übernahme durch ein Einsatzunternehmen und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer entscheiden. Diese Befunde werden in einer sich anschließenden Längsschnittuntersuchung genauer geprüft.

Ansprechpartnerin: Nathalie Galais, Cynthia Sende

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Impressum
02.04.2015