Universität Erlangen-Nürnberg
mosergeithnerebnergalaispaulsoucekstolberghasselsendelucazechmanndadraszieglermosergeithnerebnergalaispaulsoucekstolberghasselsendelucazechmanndadraszieglermosergeithnerebnergalaispaulsoucekstolberghasselsendelucazechmanndadrasziegler
zurueck

Eskalierendes Commitment

Commitment wird im allgemeinen mit 'Bindung' übersetzt. Die Bindung an Ziele oder Entscheidungen wird in der Regel als positiver Aspekt gesehen, da ziel- bzw. entscheidungsrelevante Verhaltensweisen bei starker Bindung wahrscheinlicher sind.

Situationen, in denen Entscheidungen über Folgeinvestitionen nicht mehr in Relation zu einem erwarteten Ziel oder Zins stehen, sondern darüber hinausgehen, zeigen jedoch die negativen Seiten von Commitment auf, das Commitment eskaliert.

Im Rahmen dieses Projektes werden psychologische und situationale Bedingungen, die das Risiko solcher (z.T. kostenintensiver) Fehlentscheidungen begünstigen oder verringern, untersucht und theoretisch weiterentwickelt. Dabei steht der prozesshafte Charakter im Sinne der wiederkehrenden Möglichkeit, über Festhalten oder Aufgabe eines Zieles zu entscheiden, sowie die Wirkung unterschiedlicher Feedbackfaktoren im Vordergrund.

Ansprechpartner: N. Galais, R. Soucek

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Impressum
02.04.2015